Freizügigkeitskonto und Freizügigkeitsguthaben

Welche Rolle spielt die Freizügigkeit bei der Altersvorsorge? Die Freizügigkeitsleistung stellt einen Teil der zweiten Säule (berufliche Vorsorge) des schweizerischen Pensionssystems dar und ist im Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG) geregelt. Alle Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die in der Schweiz einer unselbständigen Erwerbstätigkeit nachgehen und Beiträge in eine vom Arbeitgeber selbst betriebene oder […]

Keine Kommentare

Erbrechtsrevision – die wichtigsten Neuerungen

Die Neuerungen im Überblick Die Pflichtteile werden künftig reduziert. So kann der Erblasser in Zukunft freier über sein Vermögen verfügen. Der Pflichtteil für Nachkommen soll von drei Vierteln auf die Hälfte des gesetzlichen Erbanspruchs gesenkt werden und der Pflichtteil der Eltern soll sogar entfallen.  Unverändert soll der Pflichtteil des überlebenden Ehepartners resp. eingetragenen Partners bleiben. […]

Keine Kommentare

Versicherungen und ihre Bedeutung in der Vorsorge

Wichtige Begriffe Bevor wir uns medias in res begeben, gilt es einige grundlegende, aber keineswegs selbstverständliche Begriffe des Versicherungswesens zu definieren. Ein in einem Versicherungsvertrag vereinbartes Produkt wird Versicherungspolice genannt und bekommt i.d.R. eine eigene Policennummer zur eindeutigen Identifikation zugewiesen. Nicht alle Versicherungen basieren allerdings auf diesem Modell (bspw. ist die AHV/IV umlagefinanziert und kommt […]

Keine Kommentare

Witwen und Witwer erhalten weniger Rente

Die Renten zu Lebzeiten und ihre Finanzierung Die Renten des schweizerischen Vorsorgesystems finanzieren sich aus Beiträgen der arbeitenden Bevölkerung. Wer in seiner Erwerbstätigkeit ein gewisses Mindesteinkommen erzielt, ist verpflichtet, einen Teil zur obligatorischen Vorsorge  der ersten (AHV/IV) und der zweiten Säule (berufliche Vorsorge) zu bezahlen. Die AHV/IV-Renten werden direkt als Umlage der Beiträge arbeitender Personen […]

Keine Kommentare

Vorrechte des Ehepartners

Der Ehepartner «erbt doppelt» Wenn Sie heiraten, nimmt der Gesetzgeber an, dass Sie einen gemeinsamen Haushalt (vgl. Art. 169 ZGB) gründen und Ihr Vermögen zumindest teilweise gemeinsam verwalten möchten. Deshalb kennt kennen wir in der Schweiz das Ehegüterrecht, das Regelungen und Annahmen darüber aufstellt, wie verheiratete Personen über ihr Vermögen verfügen können bzw. möchten. Endigt […]

Keine Kommentare

Sterbebegleitung und Sterbehilfe

Wieso sollte ich mich mit diesem Thema befassen? Bei schwerer Krankheit oder grossem Leiden kann es vorkommen, dass Menschen es vorziehen, diese aus eigenem Willen zu beenden oder einen früheren Tod in Kauf nehmen, um Lebensqualität zu gewinnen. In der Schweiz ist es anerkannt, dass diese freie Entscheidung Teil der Menschenwürde und des Rechts auf […]

Keine Kommentare

Spare ich Steuern, wenn ich einer NGO spende?

Welche Steuern können auf eine Spende anfallen? Bei wem? Die wichtigsten zu berücksichtigenden Steuerarten im Zusammenhang mit Spenden an NGOs sind Einkommens-, Vermögens-, Gewinn-, Kapital-, Schenkungs- sowie Erbschaftssteuern. Unter Umständen können auch Grundstücks- oder Stempelabgaben (auf Wertschriften) geschuldet sein. Einkommens- und Vermögenssteuer (beim Spender) Natürliche Personen mit Wohnsitz, Aufenthalt, Einkommen oder Vermögen in der Schweiz sind […]

Keine Kommentare

Die amtliche Liquidation einer Erbschaft

Wann ist die amtliche Liquidation vorgesehen? Die amtliche Liquidation einer Erbschaft ist ein in Art. 593-597 ZGB geregeltes Verfahren, nach dem auf Begehren eines Erben oder Erbschaftsgläubigers ein Nachlass abgewickelt werden kann. Sie ist damit eine Alternative zur Annahme eines Erbes (entweder bedingungslos oder unter öffentlichem Inventar) sowie zur Ausschlagung, mit dem wesentlichen Vorteil, dass […]

Keine Kommentare

Erbschaft und Vorsorge – wen wie einbinden?

Angehörige, Verwandte, Freunde Da die gesetzliche Erbfolge selten genau zu den individuellen Vorstellungen und der Lebenslage des Erblassers bzw. der Erblasserin und deren wichtigsten Angehörigen passt, werden diese in der Regel eine letztwillige Verfügung treffen wollen, um den Nachlass zu regeln. Sie kann in der Form eines (handschriftlichen oder öffentlich beurkundeten) Testaments und/oder eines Erbvertrags […]

Keine Kommentare