Werteanamnese – was ist das?

Die Werteanamnese als Welt- oder Wertekompass Werteanamnesen meinen schriftlich festgehaltene Lebenseinstellungen, Werte, Wünsche, Ängste, Erwartungen und Hoffnungen. Diese können in Bezug auf Gesundheit und Krankheit für die Interpretation von Patientenverfügungen hilfreich sein. Sie stellen sozusagen eine Art „Wertekompass“, an dem sich Angehörige und Betreuer orientieren können, dar.  Auch Vertretungspersonen können diese Funktion übernehmen, wenn sich […]

Keine Kommentare

Patientenverfügung – Was sind medizinischen Massnahmen?

Über welche medizinischen Massnahmen sollte ich mich äussern? Sie sollten zunächst zum Thema Reanimation Stellung nehmen: Wollen Sie im Fall eines Herzstillstandes wiederbelebt werden? Sie können sich dazu in genereller Form äussern oder auch in eingeschränkter Form, d.h. Reanimation nur bei günstiger Prognose.  Da Ärztinnen sowie gesundheitliche Fachpersonen gemäss Gesetz eine Pflicht zur Hilfeleistung im […]

Keine Kommentare

Sterbebegleitung und Sterbehilfe

Wieso sollte ich mich mit diesem Thema befassen? Bei schwerer Krankheit oder grossem Leiden kann es vorkommen, dass Menschen es vorziehen, diese aus eigenem Willen zu beenden oder einen früheren Tod in Kauf nehmen, um Lebensqualität zu gewinnen. In der Schweiz ist es anerkannt, dass diese freie Entscheidung Teil der Menschenwürde und des Rechts auf […]

Keine Kommentare

Coronavirus/COVID-19: Brauche ich nun eine Patientenverfügung?

Schwere Verläufe sind möglich Zur Zeit werden wir überflutet mit Meldungen über das Corona-Virus (SARS-CoV-2). Trotz vorhandener Testverfahren ist es derzeit schwierig, einen Krankheitsverlauf vorauszusagen. Ein direkter Vergleich mit anderen bekannten Coronavirus-Erkrankungen (SARS, MERS) kann nicht gemacht werden, da es sich um andere Typen handelt. Unter 15 Prozent der COVID-19 Erkrankten durchleiden einen schweren Verlauf […]

Keine Kommentare

Unterschied Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung – brauche ich beides?

Der Vorsorgeauftrag Der Vorsorgeauftrag muss strengen Formvorschriften genügen, um gültig zu sein. Er muss, wie ein Testament, von Anfang bis zum Ende eigenhändig verfasst, datiert und unterschrieben werden. Falls Ihnen die eigenhändige Ausfertigung Mühe bereiten sollte, können Sie auch eine im jeweiligen Kanton zuständige Urkundsperson, z.B. einen Notar, damit beauftragen. Das Verfahren der öffentlichen Beurkundung […]

Keine Kommentare

Patientenverfügung – Hilft mir der Hausarzt?

Patientenverfügung, medizinische Massnahmen, Urteilsunfähigkeit, Hausarzt Die Patientenverfügung ist ein Instrument aus dem Erwachsenenschutzrecht des ZGB (Art. 370-373). Damit kann eine Person (solange sie noch geistig fit ist) festlegen, welche medizinischen Massnahmen sie wünscht, falls sie in einen Zustand geraten sollte, in dem sie selbst nicht mehr darüber befinden kann. Ein Arzt kann dabei helfen, Fachbegriffe […]

Keine Kommentare

Das öffentlich beurkundete Testament

Das öffentliche Beurkundungsverfahren Das öffentlich beurkundete Testament ist neben dem handschriftlichen Testament und dem (mündlichen) Nottestament eine der drei im Schweizerischen Zivilgesetzbuch vorgesehenen Arten, eine einseitige letztwillige Verfügung zu erlassen. Das Verfahren dazu ist grundsätzlich im Schweizerischen Zivilgesetzbuch geregelt, findet aber vor Urkundspersonen gemäss kantonalem Recht statt. So wird eine eidgenössisch einheitliche Beurkundung gewährleistet, die in […]

Keine Kommentare

KESB – Was muss ich beim Vorsorgeauftrag beachten?

Was ist ein Vorsorgeauftrag? Ein Vorsorgeauftrag ermöglicht einer Person die Gestaltung der eigenen Angelegenheiten für den Fall der zukünftigen Urteils- und der daraus folgenden Handlungsunfähigkeit. Durch einen plötzlichen Unfall oder Krankheit können wir alle unerwartet in eine Situation geraten, in der wir auf Hilfe angewiesen sind. Der Vorsorgeauftrag entfaltet erst Wirkung, wenn die erteilende Person […]

Keine Kommentare

Die Sorgerechtsverfügung – Vormund im Todesfall

Was versteht man unter einer Sorgerechtsverfügung? Das Gesetz sieht grundsätzlich Regelungen vor, wenn Eltern versterben. Stirbt ein Elternteil, geht das Sorgerecht automatisch an den anderen Elternteil über, sofern dies nicht dem Kindeswohl schadet. Sind beide Elternteile verstorben, etwa durch einen Unfall, sucht das Gericht in der Regel zunächst innerhalb der Familie nach einem geeigneten Vormund. […]

Keine Kommentare