Frau geht nach Tod ihres Mannes der Meldepflicht nach (Beispielbild: iStock)
Home / Info Beiträge / Pflichten danach – wann und wem muss ich den Todesfall melden?

Pflichten danach – wann und wem muss ich den Todesfall melden?

Verstirbt ein geliebtes Mitglied Ihrer Familie, haben Sie es nicht nur mit der Trauer zu tun. Nein, es kommen auch diverse Pflichten auf Sie zu. Darunter die Pflicht, dem Arbeitgeber, den anderen Angehörigen und auch dem Staat den Todesfall zu melden. Während die Telefonnummer des Arbeitgebers leicht zu finden ist, kann es kompliziert sein, die richtige öffentliche Stelle ausfindig zu machen.

Artikel verfasst von Dario Buschor, B.A. HSG in Law & Economics am
07. August 2017

Die Meldepflicht – Todesfall melden

Nach dem Ableben einer Person oder dem Auffinden des leblosen Körpers, müssen die Angehörigen den Todesfall bei der Wohngemeinde der oder des Verstorbenen melden (siehe auch: Informationspflicht & Gang zu den Behörden). Den Behörden sind folgende Dokumente vorzuweisen:

  • Ärztliche Todesbescheinigung oder Todesmeldung
  • Schriftenempfangsschein / Familienbüchlein / Familienausweis
  • Personalausweis / Pass / Identitätskarte
  • Bei Ausländern zusätzlich: Niederlassungsbewilligung / Aufenthaltsbewilligung

Der Meldepflicht ist innerhalb von zwei Arbeitstagen nachzukommen (also ohne Samstage, Sonntage und allg. Feiertage).

Wie finde ich die richtige Meldestelle?

Es ist nicht nur wichtig, dass Sie den Todesfall melden, sondern auch, dass Sie dies bei der richtigen Stelle tun. Je nach Gemeinde muss entweder das Zivil- oder das Bestattungsamt der Wohngemeinde der oder des Verstorbenen informiert werden. Am einfachsten finden Sie die dazugehörigen Adressen, Telefonnummern und Emailadressen kostenlos im DeinAdieu Bestattungsplaner unter der Rubrik „Todesfall melden“. Dort wählen Sie einfach den Sterbeort aus einer Liste aus, und das Programm wird Ihnen die Adressen und Telefonnummer des zuständigen Amtes anzeigen.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Vorsorge, Testament & Erbe

Wie wird ein Wohnrecht vereinbart? Das Wohnrecht besteht in der Befugnis, in einem Gebäude oder in einem Teile eines solchen zu wohnen (Art. 776 Abs. 1 ZGB). Die Wohnrechtsdienstbarkeit entsteht durch die Eintragung im Grundbuch. […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Vorsorge, Testament & Erbe

Konkubinat und gesetzliche Erbfolge Das Konkubinat, also das Zusammenwohnen zweier unverheirateter Lebenspartner, ist in der gesetzlichen Erbfolge nicht geregelt. Ohne gültige Ehe kann der Konkubinatpartner daher klarerweise keine ehegüterrechtlichen Ansprüche geltend machen. Die gesetzliche Erbfolge […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Vorsorge, Testament & Erbe

Die Erbengemeinschaft vor der Erbteilung Vor Eintritt eines Sterbefalles gehört die spätere Erbschaft dem Erblasser. Auch danach bleibt sein Hab und Gut für eine gewisse Zeit, bis zur Erbteilung, als Einheit zusammengefasst. Dazu besteht zwischen […]

one Kommentare

Weitere Artikel: