Respekt. Das Christine Farner Breu, Leiterin Friedhofverwaltung, Stadtgrün Winterthur erklärt deinadieu.ch wie sie mit Asche von Verstorbenen umgeht. (Foto: Nicolas Gehrig)
Home / Blog / «Mit der Asche Verstorbener müssen wir respektvoll umgehen»

«Mit der Asche Verstorbener müssen wir respektvoll umgehen»

Christine Farner Breu, Leiterin Friedhofverwaltung, Stadtgrün Winterthur über Respekt und den Umgang mit der Asche.

Artikel verfasst von Martin Schuppli, Autor am
04. März 2016

«Das Verstreuen der Asche von Verstorbenen ist ja in der Schweiz nicht verboten. Es ist aber auch nicht erlaubt. Es wird toleriert, wenn sich niemand daran stört. Das heisst, es kommt drauf an, wo jemand diese Asche verteilt.

Das wird bei uns in der kantonalen Bestattungsverordnung Paragraph 29 geregelt. Dort heisst es Folgendes: Urnen und Kremationsasche dürfen ausserhalb von Friedhöfen nur beigesetzt werden, wenn:

a) die Bestimmungen des Forst-, Gewässerschutz-, Bau- und Umweltrechts eingehalten werden
b) Urnen und Kremationsasche nicht als solche erkennbar sind und nach kurzer Zeit nicht mehr wahrgenommen werden können.

Nicht alle trauen sich, Asche zu verstreuen

Wer sich wünscht, dass seine Asche verstreut wird, der sollte mit den Angehörigen reden. Sollte herausfinden, wer sich das überhaupt getraut. Ich erlebte schon, wie Hinterbliebene Mühe bekundeten damit. Zuerst versuche ich den Hinterbliebenen zu erklären, dass man bei uns im Gemeinschaftsgrab die Asche ebenfalls auf dem Waldboden verteilen kann. Ich kam aber auch schon in Situationen, dass ich praktische Tipps geben musste, wie man allenfalls auf einem Spaziergang die Asche streuen könnte.

Die Winterthurer müssen wissen, wenn sie die Urne mit nach Hause nehmen möchten, können sie sie uns zu einem späteren Zeitpunkt wieder bringen. Denn ich weiss, es ist nicht immer einfach, Abschied zu nehmen und loszulassen, wenn die Urne zu Hause steht. Bei uns in Winterthur ist es kein Problem, später zur Friedhofverwaltung zurückzukommen und eine Beerdigung zu wünschen.

Trauernden und Verstorbenen mit Respekt begegnen

Was mir ganz wichtig ist: Wir müssen pietätvoll umgehen mit Trauernden, mit Verstorbenen. Wir müssen ihnen mit Respekt begegnen. Ihnen, sowie den verstorbenen Menschen.»

Aufgezeichnet von Martin Schuppli

Friedhofverwaltung Winterthur 
Am Rosenberg 5, 8403 Winterthur
Tel.: 052 267 30 30 | Fax: 052 267 30 07

 friedhof.winterthur.ch | friedhof@win.ch

  • Profil96

    Ich möchte gerne die Asche meiner Frau an einem von ihr gewählten Ort verstreuen. Sie hatte eine Chemotherapie. Kann die Asche bedenkenlos verstreut werden, oder besteht eine toxische Belastung bei der Vorsicht geboten ist?

    • Lieber Leser
      Das Streuen der Asche ist bedenkenlos, da alle chemisch-pharmazeutischen Bestandteile durch die Kremation vollständig beseitigt werden.
      … und wenn man bedenkt, dass Stillgewordene nach Chemotherapien auch zum Teil Erdbestattet werden: dort wäre die Frage berechtigt… dennoch ist auch die Erdbestattung in solchen Situationen legal.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Tod ohne Schmerzen: Symbolbild Herz-Defibrillator
Professionals, Sterben, Medizin, Schweiz

Moderne Technik machts möglich, dass Menschen länger leben können. Der implantierbare Kardioverte Defibrillator (ICD) beispielsweise kann den plötzlichen Herztod verhindern. Dieses kleine Gerät überwacht den Herzrhythmus und gibt im Bedarfsfall elektrische Impulse ab, die den […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Organspende: Herztransplantation bei Baby Sophia
Professionals, Krankheit, Medizin, Schweiz

Am 22. Dezember, in einer dreieinhalb Stunden dauernden Operation, bekam das Kind dann das Spenderherz eines etwa gleichaltrigen Babys. Sophias neues Herz habe bereits kurz nach der Implantation ausgezeichnet gearbeitet, schreibt das Kinderspital. Weiter heisst […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Trauerverarbeitung Matteo am Grab seines Vaters
Sterben, Betroffene, Spiritualität & Trauer, Angehörige, Espace Mittelland

Der junge Mann empfängt mich in seinem neuen Zuhause in Küttigen AG. Er trägt beige Leinenhosen und hält eine Tasse Kaffee in der Hand. Lächelnd hüpft er von einem Fuss auf den anderen. «Es ist […]

no Kommentare

Weitere Artikel: