Für den Trauerfall ist Angela Maria Villiger mit viel Fachwissen gerüstet. (Foto: Bruno Torricelli)
Home / Blog / Angela Maria Villiger hilft,Trauerfall zu bewältigen

Angela Maria Villiger hilft,Trauerfall zu bewältigen

Es gibt Momente im Leben, da ist es nötig, jemandem sein Vertrauten zu schenken. Angela Maria Villiger weiss, was zu tun ist, bevor einen der Tod ereilt.

Artikel verfasst von Martin Schuppli, Autor am
03. Februar 2017

Wer die junge Schwyzerin kennenlernt, erlebt eine fünffache Freude und hat anschliessend Kontakt zu einem Quintett von Fachfrauen. Zu einer Treuhänderin, einer Bestattungsplanerin, einer Trauerrednerin, einer Patientenverfügungs-Fachfrau sowie einer Vorsorgespezialistin. Und alle diese Fachfrauen öffnen Kundinnen, Kunden den Zugang zu einem grossen Netzwerk. Und alles zweisprachig. Deutsch und Englisch. In Wort und Schrift.

Angela Maria Villiger ist Unternehmerin. Ihre Firma in Zug taufte sie lifefestival.ch. Lebensfest. Aktiv wird sie, wenn sich bei ihren Kundinnen, Kunden das «Fest des Lebens» gen Ende neigt. Oder das Fest des Lebens gar ein Ende gefunden hat.

Für den Trauerfall vorbereitet sein

Die junge Frau rät Interessierten, selbstbestimmend zu regeln, was nach dem Lebensende getan werden soll. «Wer das zu Lebzeiten bestimmt, erleichtert Hinterbliebenen, erleichtert Freundinnen und Freunden nach einem Todesfall die richtigen Entscheidungen zu treffen», sagt Angela Maria Villiger.

Die Treuhänderin, Bestattungsplanerin, Trauerrednerin, Patientenverfügungs-Fachfrau sowie Vorsorgespezialistin hilft ebenso, wenn jemand das Fest des Lebens, erwartet oder unerwartet, beendet hat. Gar manche Witwe, gar mancher Witwer war froh, konnte Angela Maria Villiger mit ihren Dienstleistungen helfen. «Ich organisiere alles, was es rund um eine Bestattung braucht. Nehme Kontakt auf mit einer Bestattungsfirma, schalte Todesanzeigen, lasse Leidzirkulare drucken, verschicke sie und so weiter», sagt Angela Maria Villiger: «Auf Wunsch der Hinterbliebenen gestalte und organisiere ich ebenfalls das eigentliche Bestattungsritual. Ich bereite eine Rede vor, führe ein Abschiedsritual durch. Und zwar ganz nach den individuellen Wünschen. Etwa mit prächtigen Blumen, mit Musik, mit einem Chor oder mit meditativer Stille.»

Trauerfall: Angela Maria Villiger und DeinAdieu-Autor Martin Schuppli.

Fachsimpeln über einen Totenkopf aus Ton. Angela Maria Villiger und DeinAdieu-Autor Martin Schuppli. (Foto: Bruno Torricelli)

Testamentsabwicklung nach Trauerfall

Die Chefin von life festival kümmert sich ebenfalls um die Abwicklung der Testamentsvollstreckung. «Ich mache ein Inventar aller Besitztümer, berate die Angehörigen, wie der Wunsch eines Verstorbenen optimal umgesetzt werden kann. «Da gibt es eine Menge Dinge zu regeln», sagt die junge Frau. «Ich kann vieles selbst machen und kann mit meinem Netzwerk einiges delegieren.»

So arbeitet Angela Maria Villiger beispielsweise mit Alice Hofer in Thun BE zusammen. «Wir ergänzen uns perfekt. Ich decke die treuhänderische, juristische Seite ab und Alice Hofer kümmert sich um die materiellen, emotionalen und spirituellen Aspekte. Ebenfalls entwickelte sich mit dem Bestattungsunternehmen Finis aus Stettlen BE eine stimmige Zusammenarbeit. Wenns gepasst hat, hielt Marianna Reinhard schon sehr einfühlsame Trauerreden für Kunden von mir.»

Angela Maria Villiger regelt, was zu regeln ist

Ist die Trauerfeier vorbei, die Nachlassregelung abgewickelt, kümmert sich Angela Maria Villiger weiter um einen Kunden, eine Kundin. «Auf Wunsch kann ich als ausgebildete Treuhänderin gerade in administrativen Belangen gut helfen. Ich fülle Steuererklärungen aus, berate, wenns um Finanzen geht, um Immobilien etc. Ich mache das Büro, organisiere auch Ü50-Computerkurse. Ich richte Mobiletelefone ein. Oft sind es Witfrauen, die plötzlich mit Aufgaben konfrontiert sind, die vorher der verstorbene Mann erledigte. Bei den Witwern sind es dann halt Dinge, die ich im Haushalt in Ordnung bringe, bringen lasse. Ich bin da sehr flexibel.» Die junge Frau ist überhaupt nicht in eine unternehmerische Ecke zu drängen. Sie erledigt, was gefragt ist.

Ihre Geschäftsidee umschreibt Angela Maria Villiger mit folgenden Worten: Regeln Sie zu Lebzeiten, was Sie regeln können bevor ein Todesfall eintritt. Erleichtern Sie es Ihren Hinterbliebenen, Freunden und entscheiden Sie selber.

Angela Maria Villiger, Fachfrau für Beratungen in der letzten Lebensphase im Gespräch mit DeinAdieu-Autor Martin Schuppli

Angela Maria Villiger, Fachfrau für Beratungen in der letzten Lebensphase im Gespräch mit DeinAdieu-Autor Martin Schuppli auf dem Sihlfeld-Friedhof in Zürich. (Foto: Bruno Torricelli)

Funeral-Planning in englischer Sprache

Für Interessierte organisiert Angela Maria Villiger regelmässig Ratgebertage. Dort stellt sie die verschiedenen Module ihrer Tätigkeit vor. Sie berät, informiert, beantwortet Fragen. Das praktisch «All-in-One»-Angebot gefällt. Und weil Angela Maria Villiger ihren Service zweisprachig anbietet, ist sie gerade im Kanton Zug sowie in den Zürichsee-Gemeinden eine gefragte Fachfrau. «Die Amerikaner sind sich den Funeral-Planning-Service gewohnt. Bestattungsplanung ist in den USA ein normaler Vorgang. Wie etwa die Planung einer Hochzeit. Aber im Gegensatz zu einer Hochzeit kommts bei uns allen irgendwann zu einer Bestattung. Denn der Tod ist eine Realität des Lebens.»

Text: Martin Schuppli | Foto: Bruno Torricelli

life festival GmbH | Angela Maria Villiger
Sumpfstrasse 26, Postfach 947
6300 Zug

Tel. +41 79 294 32 40

lebensweg@lifefestival.ch | www.lifefestival.ch

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Tod. Diese Zeichnung ist der verstorbenen Mutter gewidmet. Illustration: Christine Friedli
Sterben, Betroffene, Spiritualität & Trauer, Zentralschweiz

Darf ich wirklich nicht schlecht über meine Mutter reden? Über die Mutter, die in der Nacht des 5. Januars um 3.15 Uhr verstorben ist. Über die Mutter, die schwerkrank war? Darf ich wirklich keine kritischen […]

3 Kommentare

Weitere Artikel:

Mara Dontenvill redet über den Pflegeberuf
Professionals, Sterben, Spiritualität & Trauer, Sterbehilfe & Suizid

«Wenn jemand ins Altersheim kommt, ist das die letzte Station. Obwohl das allen bewusst ist, fällt es vielen Bewohnern, Bewohnerinnen beim Eintritt schwer, über den Tod zu sprechen. Doch die meisten Menschen, die hier leben, […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Glaube: Hans Gubser, Mesmer, Quarten
Professionals, Sterben, Spiritualität & Trauer, Ostschweiz

«Unser» Kaminfeger ist ein stiller, zurückhaltender Mann. Wenn er spricht, bleibt er sanft, redet leise. Seine Worte wählt er mit Bedacht. Hans Gubser und ich sind Jahrgänger. Als er bei uns das Cheminée reinigte sowie […]

no Kommentare

Weitere Artikel: