Verein Hilfe für hirnverletzte Kinder

Wir bieten Beratung, Entlastung und Vernetzung. Seit 1986.

Jedes Jahr erleiden unzählige Kinder eine Hirnverletzung – vor, während oder kurz nach der Geburt oder erst später durch Unfall oder Krankheit. Damit diese Kinder in familiärer Geborgenheit aufwachsen können, unterstützt der Elternverein hiki betroffene Familien unbürokratisch und konkret.

Zum Beispiel entlasten unsere Familienhelferinnen die Eltern bei der anspruchsvollen Betreuung eines hirnverletzten Kindes zu Hause. Jugendliche mit einer Hirnverletzung erleben ein unbeschwertes Wochenende unter Gleichaltrigen. Eltern und Fachleute erhalten Informationen über die Bedürfnisse eines hirnverletzten Kindes in der Schule.

Für diese Angebote sind wir auf Spenden angewiesen. Sie decken rund 90 Prozent unserer Aufwendungen. Ein Beitrag des Bundesamtes für Sozialversicherungen deckt den Rest ab. Der Verein ist zewo-zertifiziert und steuerbefreit.

Seit über 30 Jahren steht hiki im Dienst hirnverletzter Kinder.
Helfen Sie uns, dies weiterhin zu tun. Danke!


Eckdaten

Gründungsjahr: 1986

Rechtsform: Verein

Spendenkonto: 85-461012-9

Jahresbericht: Jahresberichte


Bereiche

  • Behinderung
  • Krankenpflege
  • Krankheiten
  • Familie
  • Jugendliche
  • Kinder
  • Bildung
  • Erziehung
  • Freizeit
  • Betreuung/Pflege

Mühlebachstrasse 43
8008 Zürich

044 252 54 54
Noch kein Testament erstellt?
Jetzt kostenlos ein Testament erstellen und dabei diese Organisation berücksichtigen

Blogbeiträge

Anna Margareta Neff, Hebamme, Lebens- und Trauerbegleiterin
Sterben, Schweiz, Sarg & Urne

Stirbt ein Kind vor seinen Eltern, ist das ein «ausserordentlicher Fall», sagt Anna Margareta Neff. Die gebürtige Appenzellerin arbeitete zehn Jahre lang als Hebamme, Lebens- und Trauerbegleiterin an der Frauenklinik des Berner Inselspitals. Seit Sommer […]

one Kommentare

Weitere Artikel:

Witwe Manuela Schmid-Schwarb
Sterben, Angehörige, Betroffene

Im Vorfeld der Adventszeit vor elf Jahren erlebten wir schwere Stunden auf der Onkologie des Kantonsspitals Aarau. Es war Freitag, der 17. November 2006. Uns stand ein Besprechungstermin bevor. Mein Mann hatte eine dreiteilige, «vorbeugende» […]

5 Kommentare

Weitere Artikel:

Anwalt_Mandanten
Beerdigung, Vorsorge, Organisatorisches

Wer sichergehen möchte, dass sein letzter Wille auch geschehe, lässt sich von einem Fachmann, einer Fachfrau beraten. Bei einem Beratungsgespräch fragt der Jurist, der Notar zuerst nach den persönlichen Verhältnissen des Klienten, der Klientin oder des […]

no Kommentare

Weitere Artikel: