SolidarMed

Für Gesundheit in Afrika

SolidarMed ist die Schweizer Organisation für Gesundheit in ländlichen Afrika und verbessert die Gesundheitsversorgung von 1,5 Millionen Menschen. SolidarMed stärkt in Lesotho, Moçambique, Tansania, Sambia und Simbabwe das vorhandene medizinische Angebot nachhaltig und baut es sinnvoll aus.

SolidarMed engagiert sich für die wichtigsten gesundheitlichen Anliegen der ländlichen Bevölkerung Afrikas: (1.) der Bekämpfung von Infektionskrankheiten wie HIV, Malaria oder Tuberkulose, (2.) der vorgeburtlichen Betreuung von schwangeren Frauen, (3.) der Geburtshilfe und Nachbetreuung von neugeborenen Kindern und (4.) der Gesundheit von Kinder und Jugendlichen. SolidarMed bildet lokale medizinische Fachkräfte aus und fördert - in Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorganisationen, Spitälern und Dorfgemeinschaften – die «Hilfe zur Selbsthilfe».

Als Non-Profit-Organisation mit dem Zewo-Zertifikat arbeitet SolidarMed effizient, gewissenhaft und transparent.


Eckdaten

Gründungsjahr: 1926 Rechtsform: Verein Spendenkonto: 60-1433-9 IBAN: CH09 0900 0000 6000 1433 9 Jahresbericht: Jahresbericht 2016


Bereiche

  • Gesundheitsförderung
  • Krankenpflege
  • Krankheiten
  • Armut
  • Frauen
  • Menschenrechte
  • Entwicklungszusammenarbeit

Andrea Schneeberger

Obergrundstrasse 97
6005 Luzern

0413106660
Noch kein Testament erstellt?
Jetzt kostenlos ein Testament erstellen und dabei diese Organisation berücksichtigen

Blogbeiträge

Bestattungen: Jennifer Diener arbeitet bei der Stadt Zürich als Bestatterin
Professionals, Sarg & Urne, Sterben

Wer Jennifer Diener nach ihrem Beruf fragt, staunt, erschrickt vielleicht. Meist muss die junge Frau dann die eine oder andere Frage beantworten. Jennifer Diener arbeitet beim Friedhofsamt der Stadt Zürich im Fahrdienst und als Bestatterin. Sie und […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Organspenderegister, Swisstransplant
Medizin, Schweiz, Sterben

In ganz Europa, ausser in England, Deutschland und der Schweiz, gilt die vermutete Zustimmung zur Organ- und Gewebespende. Wer sich zu Lebzeiten nicht im Nein-Register eingetragen hat, wird als potenzieller Organspender betrachtet – ausser seine […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Kindstod. Christine Friedli-Koch am Grab ihres Sohnes Fabien.
Betroffene, Angehörige, Medizin

Fragt jemand Christine Friedli Koch, wie viele Kinder sie habe, sagt sie «fünf». Ihr Drittes, Fabien Alexandre, kam am Freitag, 14. Juli 1995, zur Welt. «Wir wünschten uns immer drei Kinder» sagt die Schwyzerin aus […]

7 Kommentare

Weitere Artikel: