Schweizerische Muskelgesellschaft

muskelkrank & lebensstark

Die Schweizerische Muskelgesellschaft vertritt muskelkranke Menschen in der deutschen und rätoromanischen Schweiz. Rund 10'000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind schweizweit von einer neuromuskulären Erkrankung betroffen; im Volksmund bekannt unter dem Begriff «Muskelschwund».

Die Schweizerische Muskelgesellschaft strebt eine Zukunft an, in der alle Menschen mit einer Muskelkrankheit bestmöglich leben können – selbstbestimmt und gleichgestellt. Sie setzt sich mit Blick auf diese Zukunft überall dort ein, wo die Bedürfnisse von Menschen mit einer Muskelkrankheit und die ihrer Angehörigen nicht oder nur ungenügend abgedeckt sind. Als Kompetenzzentrum für Muskelkrankheiten ist die Muskelgesellschaft bestrebt, ein nachhaltiges Dienstleistungsangebot für Betroffene, Angehörige und Fachleute zur Verfügung zu stellen.
Unsere Kernaufgaben sind:

• Beratung & Unterstützung von Betroffenen und Angehörigen
• Kontakt- und Selbsthilfegruppen
• Ferien- und Freizeitangebote
• Informations- und Öffentlichkeitsarbeit
• Informations- und Weiterbildungsangebote für Betroffene sowie Institutionen und Fachpersonen
• Dienstleistungen durch das Netzwerk «Myosuisse», dieses beinhaltet u.a. die Regionalen Neuromuskulären Zentren, den Lehrstuhl Myologie sowie das Patientenregister


Eckdaten

Gründungsjahr: 1974
Rechtsform: Verein
Spendenkonto: 80-29554-4
IBAN: CH43 0900 0000 8002 9554 4
Tätigkeitsberichte: www.muskelgesellschaft.ch/muskelgesellschaft/jahresfinanzberichte
Weitere Informationen: www.muskelgesellschaft.ch


Bereiche

  • Behinderung
  • Gesundheitsförderung
  • Krankheiten
  • Jugendliche
  • Kinder
  • Forschung

Kanzleistrasse 80
8004 Zürich

0442458030
Noch kein Testament erstellt?
Jetzt kostenlos ein Testament erstellen und dabei diese Organisation berücksichtigen

Blogbeiträge

Transplantation geplant: Rega fliegt Organspende
Schweiz, Professionals, Organisatorisches

Intensivstation irgendwo in der Schweiz, Samstagabend, 18 Uhr. Eine junge, drogensüchtige Frau wird ins Spital eingeliefert. Bei ihrem dritten Suizidversuch hat sie sich in den Kopf geschossen. Das Team auf der Notfallstation unternimmt alles, um […]

one Kommentare

Weitere Artikel:

Fortpflanzungsmediziner Bruno Imthurn, Professor an der Universität Zürich
Professionals, Schweiz, Spiritualität & Trauer

Beginnt das Leben, wenn das Herz eines 22 Tage alten Embryos erste Kontraktionen zeigt? Oder wenn Spezialisten beim wenige Wochen alten Ungeborenen erste Hirnströme messen? Beginnt ein Leben gar viel früher? Beginnt es dann, wenn […]

one Kommentare

Weitere Artikel:

Pfarrerin Claudia Mehl
Spiritualität & Trauer, Professionals, Medizin

«Die Frage ‹Wann beginnt menschliches Leben?› stellt sich im Zuge der modernen biomedizinischen Forschung (PID, embryonale Stammzellenforschung …) immer dringlicher. Als Pfarrerin und Ethikerin werde ich ebenfalls regelmässig damit konfrontiert. Die Beantwortung allerdings ist alles […]

5 Kommentare

Weitere Artikel: