Die Visi­on

Dem Ster­ben den Schre­cken neh­men

Frü­her war alles anders. Einst bestimm­ten Kir­chen und Gesell­schafts­nor­men, wie gestor­ben, wie getrau­ert wer­den soll. Heu­te gestal­ten wir das indi­vi­du­el­ler. Vie­le Men­schen berei­ten sich vor auf das Ster­ben, machen sich Gedan­ken über den Tod. Sie fül­len eine Pati­en­ten­ver­fü­gung aus, schrei­ben ein Tes­ta­ment. DeinAdieu hilft.

Men­schen die in die Jah­re kom­men, haben kla­re Vor­stel­lun­gen, wie die Trau­er­fei­er ablau­fen soll. Sie kon­tak­tie­ren Musi­ker, ver­pflich­ten Seel­sor­ger. Sie erkun­di­gen sich, wo sie bei einer schwe­ren Krank­heit pal­lia­tiv betreut wer­den kön­nen und pla­nen, was mit der Asche pas­siert. Erkun­di­gen sich, wo sie ver­streut oder ver­gra­ben wer­den kann. DeinAdieu weiss das alles.

DeinAdieu ist ein unab­hän­gi­ges, stim­mi­ges Por­tal für Leu­te, die ihr Ster­ben sel­ber in die Hand neh­men möch­ten. Für Ange­hö­ri­ge, die sich und ihrer Fami­lie ein selbst­be­stimm­tes und erfül­len­des Ster­ben ermög­li­chen wol­len.

DeinAdieu soll eben­falls Pro­fes­sio­nals inter­es­sie­ren. Wir berich­ten hier über neue Dienst­leis­tun­gen, stel­len Men­schen, Fir­men und Insti­tu­tio­nen vor. Wir publi­zie­ren Erkennt­nis­se, ver­öf­fent­li­chen Wün­sche und haben Platz für Fra­gen & Ant­wor­ten.

Der Tod ist auch im Umfeld der Initi­an­ten kein Unbe­kann­ter. Wir wis­sen: Abschied neh­men von einem gelieb­ten Men­schen kann Trau­er und Leid aber auch Dank­bar­keit und Erleich­te­rung aus­lö­sen.