Pro Infirmis

Behindert. Nichts was uns hindert.

In der Schweiz leben rund 1,8 Millionen Menschen mit einer Behinderung. Sie sind noch immer in vielen Lebensbereichen benachteiligt. Pro Infirmis setzt sich dafür ein, dass sie gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können.

Pro Infirmis ist die grösste Fachorganisation für Menschen mit Behinderung. Sie berät, begleitet und unterstützt schweizweit Menschen mit körperlichen, kognitiven und psychischen Behinderungen und ihre Angehörigen.

Pro Infirmis ist in allen Landesteilen mit Geschäfts- und Beratungsstellen vertreten. Die wichtigsten Dienstleistungen von Pro Infirmis sind:

- Sozialberatung
- Finanzielle Direkthilfe
- Begleitetes Wohnen
- Assistenzberatung
- Entlastungsdienst
- Fachberatung Hindernisfreies Bauen
- Eurokey
- Wohnschulen
- Bildungsklub
- Tagesstätten
- Büro für Leichte Sprache

Als Schweizer Organisation setzt Pro Infirmis Spenden ausschliesslich in der Schweiz ein – für Menschen mit einer Behinderung, die auf Hilfe angewiesen sind.


Eckdaten

Gründungsjahr: 1920

Rechtsform: Verein

Spendenkonto: 80-22222-8

IBAN: CH96 0900 0000 8002 2222 8

Jahresbericht: Jahresbericht


Bereiche

  • Behinderung
  • Arbeit
  • Familie
  • Jugendliche
  • Kinder
  • Mobilität
  • Bildung
  • Freizeit
  • Soziales
  • Wohnstätte
  • Heim
  • Werkstätte
  • Betreuung/Pflege
  • Gesundheit
  • Ausbildung

Feldeggstrasse 71
8032 Zürich

+41 44 388 26 26
Noch kein Testament erstellt?
Jetzt kostenlos ein Testament erstellen und dabei diese Organisation berücksichtigen

Blogbeiträge

Glaube: Hans Gubser, Mesmer, Quarten
Professionals, Spiritualität & Trauer, Sterben

«Unser» Kaminfeger ist ein stiller, zurückhaltender Mann. Wenn er spricht, bleibt er sanft, redet leise. Seine Worte wählt er mit Bedacht. Hans Gubser und ich sind Jahrgänger. Als er bei uns das Cheminée reinigte sowie […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Larissa Gehrig, Leiterin Fachdienst Palliative Care bei der Spitex Zürich Sihl
Pflege, Professionals, Sterben

«Ich möchte zuhause sterben.» Dieser Wunsch gehört wohl seit Gedenken zum Wesen des Menschen. Zuhause sterben. Dort wo Heimat ist. « … dort wo dich jemand erwartet», schrieb Max Frisch. Zuhause, wo die Liebsten sind. […]

7 Kommentare

Weitere Artikel:

Sterben, Porträts, Professionals

«Über Leben und Sterben zu reden, ist immer zu früh – bis es zu spät ist», sagt Martin Schuppli. Der DeinAdieu-Autor bietet in seinem Büro mit Schaufenster Interessierten die Möglichkeit, über «Selbstbestimmung in der letzten Lebensphase» zu sprechen. Mit seinem Schreib- und Schwatzgeschäft in Walenstadt will der Autor etwas beitragen, das Tabuthema Tod aufzuweichen.

no Kommentare

Weitere Artikel: