Forelhaus Zürich

Individuelle Integration – selbstbewusst und abstinent

Das Sozialtherapeutische Wohnen bietet einen Zwischenschritt aus der Klinik zurück in ein selbständiges Leben. Es richtet sich an suchtmittelabhängige (Alkohol, Drogen, Medikamente) Frauen und Männer zwischen 20 und 65 Jahren. Die Bereitschaft zur Abstinenz von allen suchtbildenden Substanzen oder süchtigen Verhaltensweisen (exkl. Nikotin) ist eine Grundvoraussetzung für den Aufenthalt.

Durch die zentrale Stadtlage steht der Bewohnerschaft ein breites Angebot zur Integration in den ersten und zweiten Arbeitsmarkt und zur Freizeitgestaltung zur Verfügung. Die Betreuung erfolgt durch Fachpersonen aus den Bereichen Sozialtherapie, Psychotherapie und Psychiatrie. Die medizinische Grundversorgung ist gesichert.


Eckdaten

Gründungsjahr: 1977

Rechtsform: Stiftung

Spendenkonto: 80-10330-4

IBAN: CH53 0900 0000 8001 0330 4

Jahresbericht: Jahresbericht


Bereiche

  • Gesundheitsförderung
  • Sucht
  • Betreuung/Pflege
  • Gesundheit
  • Wohnen

Jürg Dennler

Schrennengasse 18
8003 Zürich

043 960 80 44
Noch kein Testament erstellt?
Jetzt kostenlos ein Testament erstellen und dabei diese Organisation berücksichtigen

Blogbeiträge

Zeitpunkt des sterbens
Sterben, Angehörige, Beitrag

Vergangene Woche war Suizid das Thema unseres Blogbeitrages. Dr. med. Tim Klose, Psychiater und Physiotherapeut am Spital Affoltern, fragte sich: «Wie soll ich jemanden davon abhalten, sich zu töten?» Das wühlte Hans Fröhlich auf. Die […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Vorsorgeauftrag
Vorsorge & Versicherung, Schweiz, Vorsorge

Will sich jemand für solch einen Fall nicht auf die gesetzlichen Massnahmen verlassen, so kann man einen Vorsorgeauftrag erstellen. Dadurch kann jemand Anordnungen treffen, wie ihre Angelegenheit weiterzuführen sind. Möglicher Inhalt Die den Vorsorgeauftrag verfassende […]

one Kommentare

Weitere Artikel:

Trauerbegleiterin Heidi Hofer
Spiritualität & Trauer, Professionals, Zürich

Die Teilnehmerin Elsbeth sagt dazu: «Ich war froh, dass ich über den Tod meines Mannes, über seinen Verlust und meinen Schmerz reden konnte». Ihr Mann verschied vor anderthalb Jahren. «Er erlitt zu Hause einen Herzinfarkt […]

no Kommentare

Weitere Artikel: