Versicherungen und ihre Bedeutung in der Vorsorge

Wichtige Begriffe Bevor wir uns medias in res begeben, gilt es einige grundlegende, aber keineswegs selbstverständliche Begriffe des Versicherungswesens zu definieren. Ein in einem Versicherungsvertrag vereinbartes Produkt wird Versicherungspolice genannt und bekommt i.d.R. eine eigene Policennummer zur eindeutigen Identifikation zugewiesen. Nicht alle Versicherungen basieren allerdings auf diesem Modell (bspw. ist die AHV/IV umlagefinanziert und kommt […]

Keine Kommentare

Witwen und Witwer erhalten weniger Rente

Die Renten zu Lebzeiten und ihre Finanzierung Die Renten des schweizerischen Vorsorgesystems finanzieren sich aus Beiträgen der arbeitenden Bevölkerung. Wer in seiner Erwerbstätigkeit ein gewisses Mindesteinkommen erzielt, ist verpflichtet, einen Teil zur obligatorischen Vorsorge  der ersten (AHV/IV) und der zweiten Säule (berufliche Vorsorge) zu bezahlen. Die AHV/IV-Renten werden direkt als Umlage der Beiträge arbeitender Personen […]

Keine Kommentare

Vorrechte des Ehepartners

Der Ehepartner «erbt doppelt» Wenn Sie heiraten, nimmt der Gesetzgeber an, dass Sie einen gemeinsamen Haushalt (vgl. Art. 169 ZGB) gründen und Ihr Vermögen zumindest teilweise gemeinsam verwalten möchten. Deshalb kennt kennen wir in der Schweiz das Ehegüterrecht, das Regelungen und Annahmen darüber aufstellt, wie verheiratete Personen über ihr Vermögen verfügen können bzw. möchten. Endigt […]

Keine Kommentare

Die amtliche Liquidation einer Erbschaft

Wann ist die amtliche Liquidation vorgesehen? Die amtliche Liquidation einer Erbschaft ist ein in Art. 593-597 ZGB geregeltes Verfahren, nach dem auf Begehren eines Erben oder Erbschaftsgläubigers ein Nachlass abgewickelt werden kann. Sie ist damit eine Alternative zur Annahme eines Erbes (entweder bedingungslos oder unter öffentlichem Inventar) sowie zur Ausschlagung, mit dem wesentlichen Vorteil, dass […]

Keine Kommentare

Erbschaft und Vorsorge – wen wie einbinden?

Angehörige, Verwandte, Freunde Da die gesetzliche Erbfolge selten genau zu den individuellen Vorstellungen und der Lebenslage des Erblassers bzw. der Erblasserin und deren wichtigsten Angehörigen passt, werden diese in der Regel eine letztwillige Verfügung treffen wollen, um den Nachlass zu regeln. Sie kann in der Form eines (handschriftlichen oder öffentlich beurkundeten) Testaments und/oder eines Erbvertrags […]

Keine Kommentare

Die Erbberechtigung und der Erbschein

Wer ist erbberechtigt und was sind die Konsequenzen davon? Wer erbberechtigt ist, hat die Möglichkeit, als Rechtsnachfolger des Erblassers an seinem Nachlass teilzunehmen. Der Einzelerbe oder die Gemeinschaft mehrerer Erben tritt dann in seine Rechte und Pflichten ein und erwirbt das Gesamteigentum an den Erbschaftssachen bis zum Abschluss der Erbteilung. Die Erbberechtigung kann auf unterschiedliche […]

Keine Kommentare

Was wird aus meinen obligatorischen Vorsorgeguthaben (1. und 2. Säule)?

Worum geht es? Worum nicht? Die erste Säule, also Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) sowie Invalidenversicherung (IV), funktioniert nach dem Umlageverfahren. Dies bedeutet, dass die arbeitende Bevölkerung mit ihren Einzahlungen in das System direkt die Auszahlungen an die Empfänger finanziert, um deren Existenzminimum zu sichern. Sie ist nach Art. 1 Abs. 1 lit. a und b […]

Keine Kommentare

Was geschieht mit meinen privaten Vorsorgeguthaben (3. Säule)?

Worum geht es? Worum nicht? Die dritte Säule ist die freiwillige private Vorsorge. Sie soll den gewohnten Lebensstandard aufrechterhalten und Vorsorgelücken schliessen, die namentlich bei Pensionierung oder langfristiger Arbeitsunfähigkeit auftreten können. Ihre Planung und damit auch die Wahl des Anbieters sowie die Ausarbeitung einer individuell optimierten Lösung ist dem Versicherten selbst überlassen. Bestimmte Angebote kommen […]

Keine Kommentare

Erben verlieren häufig viel Geld – das muss aber nicht so sein

Finanzielle Situation des Erblassers klären und danach entscheiden Die Erben übernehmen den Nachlass des Erblassers als Gemeinschaft und zur Gänze mit allen zugehörigen Rechten und Pflichten (sogenannte Universalsukzession). Dies bedeutet, dass sie auch für seine Schulden, die er zu Lebzeiten nicht mehr beglichen hat, solidarisch haftbar werden. Wenn die Schulden des Erblassers den Wert seiner […]

Keine Kommentare