Swissaid

Veränderungen, die bleiben.

Swissaid ist in neun der ärmsten Entwicklungsländern tätig – Nicaragua, Ecuador, Kolumbien, Indien, Myanmar (Burma), Tansania, Tschad, Niger, Guinea-Bissau - und setzt auf die Eigeninitiative der mutigen ländlichen Bevölkerung, die das Schicksal selber in die Hand nehmen will. Die Bauernfamilien lernen Methoden der modernen ökologischen Landwirtschaft kennen (kein Einsatz chemischer Dünger und Pestizide, Trinkwasser- sowie Bewässerungssysteme), und werden in der Vermarktung der Produkte unterstützt. Hinzu kommen je nach Kontext Kleinkredit-Systeme (Mikrokredit), Alphabetisierungskurse, Aus- und Weiterbildung für administrative Belange (Befähigung). Swissaid unterstützt die Menschen auch darin, die eigenen Rechte - etwa an Land und Wasser - durchzusetzen. Entwicklungspolitisch setzt sich Swissaid für die Gleichstellung von Mann und Frau ein, die transparente und gerechte Verteilung der Einkünfte aus der Erdölförderung sowie für die Ernährungssouveränität, für die Erhaltung der Sorten- und Artenvielfalt, gegen Agrotreibstoffe, Patente auf Leben und für eine gentechfreie Landwirtschaft. Swissaid beschäftigt in der Dritten Welt ausschliesslich lokale Fachkräfte.


Eckdaten

Gründungsjahr: 1948

Rechtsform: Stiftung

IBAN: CH20 0900 0000 3000 0303 5

Jahresbericht: Jahresbericht 2015


Bereiche

  • Ernährung
  • Gesundheitsförderung
  • Lebensmittel
  • Projekte
  • Frauen
  • Menschenrechte
  • Landwirtschaft
  • Entwicklungszusammenarbeit

Lorystrasse 6a
3000 Bern 5

0313505353
Noch kein Testament erstellt?
Jetzt kostenlos ein Testament erstellen und dabei diese Organisation berücksichtigen

Blogbeiträge

Bestatter Gyan Härri, Bestatter aus dem Kanton Bern und stv. Geschäftsführer des Bestattungsunternehmen aurora
Aufbahrung, Spiritualität & Trauer, Professionals

Ein Bestatter sollte die Menschen lieben und sich mit grossem Respekt um ihre Verstorbenen kümmern. Gut auch, wenn ein Bestatter sich mit den grossen Fragen auseinandersetzt rund um Leben und Sterben, Erde und Himmel, Gott […]

2 Kommentare

Weitere Artikel:

Schminken Verstorbene und modellieren Babyfüsschen: Sandra Aguilar (l.) und Jasmin Bandelli
Professionals, Medizin, Angehörige

Sandra Aguilar und Jasmin Bandelli sind Arbeitskolleginnen. Seit zwei Jahren arbeiten sie gemeinsam im Institut für Pathologie. «Zusammen mit Ärzten obduzieren wir Verstorbene. Danach richten wir sie wieder her, kleiden – und sargen sie ein, […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Christine Süssmann, als Leiterin des Zürcher Friedhofs Forum, ist sie auch eine Fachfrau zum Thema Tod. (Foto: Bruno Torricelli) , ist sie auch eine Fachfrau zum Thema Tod.
Professionals, Grab, Sarg & Urne

«Obwohl es nicht chic ist, macht es Sinn, über den Tod zu reden» Kunsthistorikerin  Christine Süssmann. Ins Friedhofressort rutschte die 58-Jährige eher zufällig. «Vorher arbeitete ich in Basler Architekturbüros, da waren die Tätigkeiten eher zukunftsgerichtet. […]

3 Kommentare

Weitere Artikel: