Stiftung Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ)

Die Fähigkeit zählt, nicht die Behinderung

Selbstbestimmtes Leben und sinnvolles, qualifiziertes Arbeiten - für diese Grundwerte engagiert sich das Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ). Es fördert die Selbstverantwortung, Selbständigkeit und soziale Integration von Menschen mit primär körperlicher Behinderung. Es entwickelt sich laufend, entsprechend den Bedürfnissen der Menschen mit Behinderung und den Anforderungen des Umfelds und seiner Märkte. Aktuell verfügt es über 70 Wohnplätze und 120 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung und beschäftigt insgesamt rund 300 Mitarbeitende. Um seine Ziele zu erreichen und die Unabhängigkeit der Institution zu stärken, erbringt es täglich kompetente Leistung. Es bietet wettbewerbsfähige Produkte und Dienstleistungen an und betreibt ein professionelles Fundraising.


Eckdaten

Gründungsjahr: 1968

Rechtsform: Stiftung

Spendenkonto: 40-1222-0

IBAN: CH98 0900 0000 4000 1222 0

Jahresbericht: Jahresberichte


Bereiche

  • Behinderung
  • Arbeit
  • Bildung
  • Soziales
  • Wohnstätte
  • Werkstätte
  • Ausbildung

Thomas Müller

Aumattstrasse 70
4153 Reinach

+41 61 755 71 03
Noch kein Testament erstellt?
Jetzt kostenlos ein Testament erstellen und dabei diese Organisation berücksichtigen

Dienstleistungen von DeinAdieu

Blogbeiträge

Heinz Waser. Wuchs mit Buddhismus auf
Betroffene, Medizin, Spiritualität & Trauer

Er kam in Japan zur Welt der Heinz Waser aus Seengen AG. An einem Sonntag. Genau am 2. Juni 1929 in Fukushima. Viele, viele Jahre vor der Nuklearkatastrophe. Sein Vater, ein Schweizer Jurist, unterrichtete an […]

2 Kommentare

Weitere Artikel:

Susanne Strässle Helvetas
Professionals, Schweiz

«Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.» Konfuzius, *551 v. Chr. †479 v. Chr. Susanne Strässle, 46, zeigt […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Anna Rossinelli (l.) und ALS-Patientin Dorette Lüdi
Spiritualität & Trauer, Betroffene, Medizin

Dienstagabend wars. Der längste Tag des Jahres. Noch schmeckte niemand die Vorboten des kommenden Sommertages. Dunkle Wolken dräuten über dem Zürcher Bürkliplatz. Einige kühle Tropfen fielen durch das dichte Blätterdach. Der Duft von gebratenen Würsten […]

8 Kommentare

Weitere Artikel: