Procap Schweiz

Für Menschen mit Handicap. Ohne Wenn und Aber.

Procap ist der grösste Mitgliederverband von und für Menschen mit Behinderungen in der Schweiz. Procap wurde 1930 als Schweizerischer Invaliden-Verband gegründet und zählt heute mehr als 20'000 Mitglieder in rund 40 regionalen Sektionen.

In der Schweiz leben ungefähr 1,6 Millionen Menschen mit Behinderungen. Trotz ihres Handicaps sollen sie möglichst selbstständig und gleichberechtigt leben können – diese Vision verfolgt Procap und dafür kämpft sie auf allen politischen Ebenen. Ihren Mitgliedern bietet sie erstklassige Dienstleistungen im Bereich Rechts- und Sozialversicherungsberatungen an. Zudem ist Procap eine kompetente Auskunftsstelle für hindernisfreies Bauen und Wohnen, für massgeschneiderte Ferien für Menschen mit Behinderungen und für gleichberechtigten Zugang zu Sport, Freizeit und Kultur.

In den regionalen Procap-Sektionen und den zentralen Dienstleistungen sind ca. 1'700 freiwillige Helferinnen und Helfer engagiert. Ein Grossteil von ihnen lebt selber mit einer Behinderung. Sie helfen den Procap-Mitgliedern durch den Alltag und übernehmen verschiedene Betreuungs- und Begleitungsaufgaben.

Als gemeinnütziger Verein ist Procap auf finanzielle Hilfe angewiesen. Rund 100'000 Spenderinnen und Spender sowie zahlreiche Unternehmen, private und öffentliche Institutionen unterstützen die Organisation regelmässig und bekunden damit ihre Solidarität für Menschen mit Behinderungen.


Eckdaten

Gründungsjahr: 1930

Rechtsform: Verein

Spendenkonto: 46-1809-1

Jahresbericht: Jahresberichte


Bereiche

  • Behinderung
  • Projekte
  • Arbeit
  • Jugendliche
  • Kinder
  • Mobilität
  • Freizeit
  • Betreuung/Pflege
  • Gesundheit
  • Ausbildung

Frohburgstrasse 4
4600 Olten

+41 62 206 88 88
Noch kein Testament erstellt?
Jetzt kostenlos ein Testament erstellen und dabei diese Organisation berücksichtigen

Blogbeiträge

Sternli-Papi. Walter Peschke, Reto Schneider, Mario Spadola
Betroffene, Sterben, Nordwestschweiz

Wenn Eltern ein Kind in seiner frühesten Lebensphase verlieren oder es gar still und ohne Lebenszeichen zur Welt kommt, dann ist der Schmerz riesig, das Leid unendlich gross, die Trauer nur schwer zu bewältigen. Und […]

4 Kommentare

Weitere Artikel:

Kindstod. Christine Friedli-Koch am Grab ihres Sohnes Fabien.
Betroffene, Angehörige, Medizin

Fragt jemand Christine Friedli Koch, wie viele Kinder sie habe, sagt sie «fünf». Ihr Drittes, Fabien Alexandre, kam am Freitag, 14. Juli 1995, zur Welt. «Wir wünschten uns immer drei Kinder» sagt die Schwyzerin aus […]

8 Kommentare

Weitere Artikel:

Respekt: Christine Farner Breu, Leiterin Friedhofverwaltung, Stadtgrün Winterthur
Spiritualität & Trauer, Organisatorisches, Sarg & Urne

«Das Verstreuen der Asche von Verstorbenen ist ja in der Schweiz nicht verboten. Es ist aber auch nicht erlaubt. Es wird toleriert, wenn sich niemand daran stört. Das heisst, es kommt drauf an, wo jemand […]

2 Kommentare

Weitere Artikel: