Kinderhilfe Bethlehem

Umfassende Gesundheitsversorgung für alle Kinder

Die Kinderhilfe Bethlehem betreibt das Caritas Baby Hospital in Bethlehem/besetztes palästinensisches Gebiet. Im Caritas Baby Hospital erhalten alle Kinder – unabhängig ihrer Herkunft und Religion – umfassende medizinische Versorgung. Die Ärztinnen und Ärzte sowie das Pflegepersonal des Spitals arbeiten täglich mit grösster Hingabe dafür, dass kranke Kinder wieder gesund werden.

Gegründet wurde das Spital 1952 durch den Walliser Pater Ernst Schnydrig. Aus dem damaligen Notfallzentrum in zwei gemieteten Zimmern in der Altstadt von Bethlehem entstand über die Jahre eine moderne und leistungsfähige Klinik. Bis heute ist das Caritas Baby Hospital das einzige Spital im Westjordanland, das ausschliesslich auf Kindermedizin spezialisiert ist. Dank Spenden können jedes Jahr etwa 50'000 kleine Patienten ambulant und stationär behandelt werden.

Besonders am Herzen liegen uns Kinder aus Familien, die von Armut betroffen sind: Sie erhalten Unterstützung durch den Sozialdienst des Caritas Baby Hospital, und die bescheidenen Behandlungskosten werden ihnen erlassen. Mit seinem ganzheitlichen Ansatz, der hervorragenden Kindermedizin und der erstklassigen Hygiene übernimmt das Spital eine Vorreiterrolle und trägt zur Stärkung des palästinensischen Gesundheitswesens bei.


Eckdaten

Gründungsjahr: 1963

Rechtsform: gemeinnütziger Verein

Spendenkonto: 60-20004-7

IBAN: CH17 0900 0000 6002 0004 7

Jahresbericht: Jahresbericht


Bereiche

  • Krankenpflege
  • Armut
  • Familie
  • Jugendliche
  • Kinder
  • Flüchtlinge
  • Betreuung/Pflege

Sybille Oetliker

Winkelriedstrasse 36
6002 Luzern

041 429 00 00
Noch kein Testament erstellt?
Jetzt kostenlos ein Testament erstellen und dabei diese Organisation berücksichtigen

Blogbeiträge

SRK-Notrufzentrale: Karin Hovadik und Fabio Pizzini
Krankheit, Professionals, Medizin

Dienstagmorgen, neun Uhr. Auf der SRK-Notrufzentrale ists unerwartet ruhig. Anders als sich das Besucher vorstellen. Kein Telefon klingelt. Dennoch haben die fünf Curena-Mitarbeiter genug zu tun, im Minutentakt kommen die Alarme rein. Dabei klingelt kein […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Sternli-Papi. Walter Peschke, Reto Schneider, Mario Spadola
Sterben, Betroffene, Nordwestschweiz

Wenn Eltern ein Kind in seiner frühesten Lebensphase verlieren oder es gar still und ohne Lebenszeichen zur Welt kommt, dann ist der Schmerz riesig, das Leid unendlich gross, die Trauer nur schwer zu bewältigen. Und […]

4 Kommentare

Weitere Artikel:

Freitod, Gregor Frei, Filmregisseur
Angehörige, Sterben, Sterbehilfe & Suizid

«70 ist genug!», sagt Armin und nimmt Leben und Tod in die eigene Hand. Mit diesem Satz beginnt die Geschichte von Armin Gloor, seinem Nachbarn Goffredo Frei und dessen Sohn Gregor Frei. Die Geschichte über […]

23 Kommentare

Weitere Artikel: