FAIRMED

Gesundheit für die Ärmsten

Niemand soll an einer heilbaren Krankheit leiden oder sterben. FAIRMED – ehemals Leprahilfe Emmaus Schweiz - geht bis ans Ende der Welt, um dieses Versprechen einzulösen. Wir setzen uns seit 1959 für von Krankheit und Armut bedrohte Menschen in Afrika und Asien ein. FAIRMED wirkt von Bern aus und arbeiten mit lokalen Partnern vor Ort. In unseren Länderbüros in Kamerun, der Zentralafrikanischen Republik, Indien, Sri Lanka und Nepal arbeiten ausschliesslich einheimische Fachkräfte. Unsere mobilen Gesundheitsteams werden ausgerüstet, um auch in abgelegenen Gebieten den Zugang zu Gesundheit sicherzustellen. Unsere Arbeit fokussiert sich auf vernachlässigte Tropenkrankheiten wie Lepra und Buruli, Menschen mit Behinderungen und die Gesundheit von vernachlässigten Gemeinschaften wie den Baka-Pygmäen in Kamerun. FAIRMED trägt seit 1963 das ZEWO-Gütesiegel.


Eckdaten

Gründungsjahr: 1959

Rechtsform: Stiftung

Spendenkonto: 30-136-3

IBAN: CH54 0023 5235 3197 0501 M

Jahresbericht: Jahresbericht 2016


Bereiche

  • Gesundheitsförderung
  • Krankheiten
  • Armut
  • Familie
  • Frauen
  • Kinder
  • Menschenrechte
  • Katastrophen
  • Nothilfe
  • Entwicklungszusammenarbeit

Tschurtschenthaler Paul

Aarbergergasse 29
3001 Bern

0313105567
Noch kein Testament erstellt?
Jetzt kostenlos ein Testament erstellen und dabei diese Organisation berücksichtigen

Dienstleistungen von DeinAdieu

Blogbeiträge

Maltherapie: Eine farbenfrohe Welt. Brigitta Pfister in ihrem Atelier. (Foto: Peter Lauth)
Professionals, Spiritualität & Trauer, Espace Mittelland

Es ist eine farbige, eine fröhliche Welt am Dorfrand von Dachsleren, einem Weiler der Gemeinde Schleinikon am Lägeren-Nordhang im zürcherischen Unterland. Die Sonne bescheint farbenfrohe Installationen aus getöpferten Objekten. Das ist die Welt von Brigitta […]

one Kommentare

Weitere Artikel:

Claire Eckert mit ihrer Regenbogen Urne.
Sarg & Urne, Beerdigung, Spiritualität & Trauer

Der Regenbogen ist ein Mysterium. Niemand kann sagen, wo er beginnt. Niemand weiss, wo er endet. Claire Eckert lächelt. «Für mich ist der Regenbogen eine schöne Symbolik. Er verbindet das Diesseits mit dem Jenseits. Und […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Sandra Curschellas hat als Assistenzärztin Palliative Care und Geriatrie am Spital Affoltern a. A Erfahrungen mit dem Thema Sterben.
Sterben, Professionals, Organisatorisches

Geburt und Tod gehören unweigerlich zusammen. Das weiss Sandra Curschellas, Assistenzärztin Geriatrie und Palliative Care am Spital Affoltern am Albis. Die grossgewachsene Frau mit den blonden, adrett zusammengebunden Haaren brachte einige Erfahrung mit, als sie […]

no Kommentare

Weitere Artikel: