Biovision

Eine Zukunft für alle, natürlich

Unsere Vision: «Eine Welt mit genügend und gesunder Nahrung für alle, produziert von gesunden Menschen, in einer gesunden Umwelt.»

Mit der Förderung einer ökologischen Entwicklung setzt Biovision bei den Ursachen von Armut und Hunger an. Die nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen basiert auf einem ganzheitlichen Ansatz, in dem das Wohlergehen von Mensch, Tier, Pflanze und Umwelt insgesamt angestrebt wird. Biovision unterstützt nachhaltige Entwicklungsprojekte in Afrika, in welchen die Erarbeitung, Anwendung, Weiterentwicklung und Verbreitung ökologischer Methoden gefördert wird. So kann die Landbevölkerung Ihre Lebenssituation verbessern, ohne die natürlichen Ressourcen zu übernutzen.

Besonderes Augenmerk richtet Biovision auf die nachhaltige Landwirtschaft, welche die Basis für eine ökologische und gerechte Entwicklung ist, da sie einer grossen Anzahl von Menschen eine echte Möglichkeit zur selbstbestimmten Erhaltung und Schaffung gesunder Lebensgrundlagen bietet.

Weitere Schwerpunkte: Wissensverbreitung, Schutz der Biodiversität durch Förderung von waldunabhängigen Einkommensquellen und die Malaria-Prävention.


Eckdaten

Gründungsjahr: 1998

Rechtsform: Stiftung

Spendenkonto: 87-193093-4

IBAN: CH69 0900 0000 8719 3093 4

Jahresbericht: Jahresberichte


Bereiche

  • Ernährung
  • Krankheiten
  • Lebensmittel
  • Armut
  • Tierhaltung
  • Tierschutz
  • Forschung
  • Landwirtschaft
  • Naturschutz
  • Bildung
  • Entwicklungszusammenarbeit

Heinrichstrasse 147
8005 Zürich

0445125816
Noch kein Testament erstellt?
Jetzt kostenlos ein Testament erstellen und dabei diese Organisation berücksichtigen

Dienstleistungen von DeinAdieu

Blogbeiträge

Organspende: Herztransplantation bei Baby Sophia
Schweiz, Professionals, Medizin

Am 22. Dezember, in einer dreieinhalb Stunden dauernden Operation, bekam das Kind dann das Spenderherz eines etwa gleichaltrigen Babys. Sophias neues Herz habe bereits kurz nach der Implantation ausgezeichnet gearbeitet, schreibt das Kinderspital. Weiter heisst […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Einbalsamieren kennengelernt: Kerstin Schlagenhauf
Professionals, Aufbahrung, Bestattung

Kerstin Schlagenhauf, Mitarbeiterin beim Bestattungs- und Friedhofamt der Stadt Zürich, flog für eine besondere Weiterbildung über den Teich nach East Northport nahe New York. Vom 26. Mai bis 14. Juni 2017 schnupperte die gelernte Visagistin […]

11 Kommentare

Weitere Artikel:

Iris Frey, Palliativpflegefachfrau
Sterben, Professionals, Sterbehilfe & Suizid

Iris Frey, wie möchten Sie einmal sterben? Palliativpflegefachfrau Iris Frey: Ich möchte nicht den Sekundentod sterben, so wie es sich ein Grossteil der Menschen wünscht. Gerne würde ich mich von meinen Liebsten verabschieden wollen. Ich […]

2 Kommentare

Weitere Artikel: