ADES Schweiz-Madagaskar

Verein für die Entwicklung der Solarenergie

Durch die Verbreitung effizienter Kochmethoden schützt ADES (Association pour le Développement de l'Energie Solaire) in Madagaskar Klima, Umwelt und Gesundheit, mildert die Armut und schafft Arbeitsplätze.

Madagaskar verliert jährlich riesige Waldflächen. Die Lebensräume und -grundlagen von Menschen, Tieren und Pflanzen sind akut bedroht. Hauptgrund für den massiven Waldverlust ist der Holzbedarf für das Kochen. Vier Fünftel des geschlagenen Holzes landen unter dem Kochtopf, denn für 95 Prozent der Bevölkerung ist Holz die einzige verfügbare Energiequelle.

ADES stellt in Madagaskar Solar- und Energiesparkocher her und gibt sie zu erschwinglichen Preisen an die Bevölkerung ab. Familien, die energieeffizient kochen, halbieren ihren Brennholzverbrauch, reduzieren ihre Haushaltausgaben und schützen sich vor schädlichem Rauch. Jeder Kocher spart jährlich drei Tonnen Holz und vermeidet drei Tonnen CO2-Emissionen.

160 sorgfältig für ihre Aufgaben qualifizierte madagassische Mitarbeitende produzieren, verkaufen und reparieren Kochgeräte, beraten Interessierte, schulen Anwenderinnen und sensibilisieren die Öffentlichkeit. Weitere 110 Personen arbeiten bei lokalen Zulieferern oder als unabhängige Kocher-Wiederverkäufer. Das ADES-Umweltbildungsprogramm motiviert jährlich gegen 9000 Schulkinder und 900 Lehrpersonen für umwelt- und klimagerechtes Verhalten. Als Klimaschutzprojekt von myclimate ist ADES mit dem Gold Standard zertifiziert.


Eckdaten

Gründungsjahr: 2001

Rechtsform: Verein

IBAN: CH94 8070 2000 0053 8973 4

Jahresbericht: Jahresbericht 2016


Bereiche

  • Gesundheitsförderung
  • Projekte
  • Arbeit
  • Armut
  • Frauen
  • Kinder
  • Klimaschutz
  • Nachhaltigkeit
  • Naturschutz
  • Bildung
  • Entwicklungszusammenarbeit

Im Grindel 6
8932 Mettmenstetten

0444666050
Noch kein Testament erstellt?
Jetzt kostenlos ein Testament erstellen und dabei diese Organisation berücksichtigen

Blogbeiträge

Tod im Knast: Norbert Hochstrasser
Betroffene, Sterben, Espace Mittelland

Norbert Hochstrasser zündet sich eine Zigarette an. Es ist die erste von vielen, die er während des zweistündigen Gesprächs rauchen wird. Seit bald fünf Jahren sitzt der 64-Jährige in der Justizvollzugsanstalt Lenzburg ein. Er gehört […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Bloggerin Silvia Stierli pflanzte das Unsterblichkeitskraut
Medizin, Professionals, Schweiz

Der Titel sagt es bereits. Gäbe es Möglichkeiten, das physische Leben in der Endlosschleife weiter laufen zu lassen, machten viele Menschen davon Gebrauch. Mel Gibson, Regisseur und Schauspieler (Mad Max, Braveheart), würde wohl jeden Betrag […]

2 Kommentare

Weitere Artikel:

Professionals, Medizin, Sterbehilfe & Suizid

Sein Händedruck ist fest. Warm. Valentin Landmann, von den Medien Star- oder Millieuanwalt genannt, streicht sich die Augenbrauen glatt und sagt lächelnd: «Das Einzige, das ich noch kämmen muss.» Tatsächlich, Landmanns kahlen Schädel ziert kein […]

one Kommentare

Weitere Artikel: