Dr. med. Roland Kunz (l.) und Dr. med. Alois Birbaumer sind Beiräte von DeinAdieu.ch.
Home / Blog / Roland Kunz und Alois Birbaumer: Beiräte für DeinAdieu

Roland Kunz und Alois Birbaumer: Beiräte für DeinAdieu

Die beiden Ärzte tragen mit ihrer Erfahrung, ihrem Wissen und ihrem Netzwerk dazu bei, «dem Sterben den Schrecken zu nehmen».

Artikel verfasst von Martin Schuppli, Autor am
11. März 2016

Das Team von DeinAdieu ist stolz, die beiden ersten Beiräte gewonnen zu haben. Dr. med. Roland Kunz, Chefarzt Geriatrie und Palliative Care sowie ärztlicher Leiter am Spital Affoltern am Albis  ZH (links) und Dr. med. Alois Birbaumer, ehemaliger Kinderarzt in Cham ZG und langjähriger Präsident von Hospiz Zug unterstützen DeinAdieu. Sie tragen mit ihrer Erfahrung, ihrem Wissen und ihrem Netzwerk dazu bei, «dem Sterben den Schrecken zu nehmen». Herzlich willkommen.

DeinAdieu verpflichtet sich zu folgenden Grundsätzen: Mehr lesen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Gespräch über Wünsche in der letzen Lebensphase
Professionals, Pflege, Sterben, Sterbehilfe & Suizid

Viele Menschen werden aufs Alter schweigsamer. Die letzte Lebensphase macht sie stiller. Sie ziehen sich eher zurück. Aber gerade in diesen Lebensmomenten ist es wichtig, zu reden. Zu reden über die Wünsche, die jemand noch […]

no Kommentare

Weitere Artikel:

Alice Hofer, Praxis für angewandte Vergänglichkeit
Professionals, Organisatorisches, Beerdigung, Sarg & Urne, Spiritualität & Trauer, Vorsorge, Angehörige, Espace Mittelland

Wer eine «Praxis für angewandte Vergänglichkeit» gründet, muss ein besonderer Mensch sein. Das ist Alice Hofer, Unternehmerin aus Thun. Schweizweit bekannt wurde die Bernerin Oberländerin mit ihren Särgen und Urnen aus den verschiedensten Materialien, den […]

11 Kommentare

Weitere Artikel:

Alois Birbaumer, Beirat von DeinAdieu
Spiritualität & Trauer, Schweiz

Wie oft habe ich mir schon Gedanken zum Sterben und Tod von Mitmenschen gemacht. Mitmenschen jeden Alters. Als Kinderarzt ebenso über die Sinnlosigkeit des Sterbens von Kindern. Jetzt, seit über zehn Jahren, zunehmend über das […]

2 Kommentare

Weitere Artikel: